Möchten Sie den Homa-Hof unterstützen?

Wenn Sie der Umwelt und dem Homa-Hof helfen möchten, können Sie uns auf vielfältige Weise unterstützen:

Spende

Spenden sind steuerabzugsfähig, wobei bis zu einem Betrag von 100 € der Einzahlungsbeleg als Nachweis gilt. Ab 100 € ist eine Bescheinigung des Vereins für Homa-Therapie e.V. erforderlich, die wir auf Anforderung gerne zusenden.

PayPal:

   oder    Spendenkonto:
Verein für Homa-Therapie e. V.
Sparkasse Salem-Heiligenberg BLZ 690 517 25
Kontonr. 20 42 356
IBAN: DE39690517250002042356
SWIFT: SOLADES1SAL

Fördermitgliedschaft

Fördermitglied kann jeder werden, der den Homa-Hof gelegentlich oder regelmäßig durch Mithilfe und/oder finanziell unterstützt. Als Mitglieder erhaltet ihr jeweils per E-Mail Informationen über geplante Aktivitäten, Homa-Neuigkeiten usw. Wir freuen uns über jedes neue Mitglied – erleben wir doch dadurch, wie die Homa-Familie wächst. Einen Antrag auf Fördermitgliedschaft findet ihr auf unserer Homepage:

Mithilfe am Homa-Hof

Wir freuen uns, wenn immer wieder Besucher am Homa-Hof mithelfen. Gerne auf dem Feld, der Marktvorbereitung oder bei einem der zahlreichen Betätigungsfelder am Homa-Hof.

Verbreitung von Agnihotra

90 Personen bei einem Agnihotra-Seminar, über 300 beim Sommertreffen - der Homa-Hof benötigt immer öfter einen großen Seminarraum! Doch den gibt es noch nicht und improvisierte Lösungen eignen sich nur bei gutem Wetter. Bitte helft uns beim Neu-/Umbau unserer kleinen Scheune. Sie hat eine wunderbare Lage mit Blick auf Felder, Hügel und die oft traumhaften Sonnenuntergänge. Wir wollen hier einen großen Seminarraum, Küche, Toiletten und kostenlose Übernachtungsmöglichkeiten für Homa-Interessierte und Praktikanten schaffen. Da wir jeden Service kostenlos anbieten und dies auch so bleiben soll, fehlt uns jedoch das Geld dazu.

Deshalb unsere Bitte: Wer kann helfen, finanziell oder tatkräftig?

Mit dem Homa-Hof haben wir in Europa seit 1988 einen Platz, an dem Agnihotra original und unverändert erlernt werden kann und die wunderbaren Auswirkungen zu sehen und zu erleben sind. Unser Initiator Horst Heigl war der erste Deutsche, der 1974 von Agnihotra erfuhr und hierin über ein großes Wissen verfügt. Homa-Landwirtschaft wird in Zukunft für unsere Ernährung immer wichtiger werden - wir haben am Homa-Hof einen Platz, wo Praktikanten kostenlos ausgebildet werden können. Alles ist da, außer den Räumlichkeiten.

Bitte helft uns, gemeinsam einen geeigneten Ort zu schaffen!

Wir freuen uns über jeden Beitrag finanziell, Fördermitgliedschaft oder mit tatkräftiger Mithilfe am Homa-Hof


Facebook