R√ľckblick auf das 8. Internationale Sommertreffen f√ľr Agnihotris am 7. Juli 2018

 

So schön war es beim 8. Sommertreffen am Homa-Hof!

Bereits zum achten Sommertreffen hatten wir (der Verein f√ľr Homa-Therapie) am 7. Juli eingeladen und ihr wart wieder zu Hunderten aus Nah und Fern gekommen.

Besucher, die aus dem fernen Kolumbien oder gar China stammen, trugen ebenso wie unsere lieben Nachbarn aus √Ėsterreich, der Schweiz, Tschechien, Frankreich und Besuchern aus weiteren L√§ndern dazu bei, dass es ein buntes internationales Treffen war. Daher wurde auch eine englischsprachige Einf√ľhrung in den Homa-Hof und die spezielle Homa-Anbaumethode gegeben. In den Tagen zuvor war der f√ľr die Natur so wichtige Regen gefallen und am Samstag erstrahlte der Hof im Sonnenlicht bei angenehmen sommerlichen Temperaturen.

 

agnihotra 1
Bildergalerie Sommertreffen 2018

 

Reges Interesse herrschte bei den bew√§hrten Programmpunkten und verschiedenen St√§nden. F√ľr Kinder wie Erwachsene gab es in diesem Jahr erstmalig zwei Auff√ľhrungen eines inhaltsreichen Puppenspiels. Schon die j√ľngsten Kinder h√∂rten mucksm√§uschenstill zu, applaudierten begeistert und verlie√üen die Auff√ľhrung mit einem Strahlen im Gesicht.

In diesem Jahr feierten wir mit dem Sommertreffen auch 2 besondere Jubil√§en: Shree, dem wir die Wiederbelebung des Agnihotras in der heutigen Form und den F√ľnffachen Pfad verdanken, wurde vor 100 Jahren am 17. Mai 1918 geboren und der Homa-Hof wurde vor 30 Jahren gegr√ľndet. In einem eigenen Programmpunkt zu Shrees Leben und Wirken berichteten Hof-Mitglieder, die Shree noch pers√∂nlich erleben konnten, von ihren Erfahrungen. Das gro√üe Info-Zelt reichte nicht aus, um alle Interessierten aufzunehmen, doch davor und danach gab es ebenfalls reichlich Gelegenheit, ins Gespr√§ch √ľber Shree und sein Wirken zu kommen. Besonders gro√üe Freude bereitete es, dass Horst und Birgitt Heigl ‚Äď die Initiatoren und geistigen Tr√§ger des Homa-Hofs ‚Äď beim Treffen dabei waren und sich viel Zeit f√ľr Begegnungen und Gespr√§che mit den Besuchern nahmen. Einige hatten bereits die k√ľrzlich erschienene Autobiografie von Horst Heigl gelesen, in der sein langer Weg auf der Suche nach Meistern und schlie√ülich die Begegnungen mit Shree am Ende der Suche geschildert werden, die sein gesamtes weiteres Leben bis heute pr√§gen.

Nach Programm und Gespr√§chen ruhte mancher auf der Wiese aus und viele teilten ganz im Sinne des F√ľnffachen Pfades gerne ihr mitgebrachtes Essen mit anderen. Als sich die Sonne zum Horizont neigte, str√∂mten immer mehr Besucher auf die gekennzeichnete Wiesenfl√§che, um zur Ruhe zu kommen und das abendliche Agnihotra vorzubereiten. Einige hatten bislang nur Berichte und Bilder gesehen, doch selbst dabei zu sein und zu erleben, wie ber√ľhrend es ist, wenn Hunderte der kleinen segensreichen Feuer zu Sonnenuntergang brennen und alle gemeinsam das Mantra singen ‚Äď diese von feinster Energie pulsierende Atmosph√§re, eine Stimmung der liebevollen Verbundenheit, Harmonie und des tiefen Friedens ist einfach unbeschreiblich sch√∂n und schwingt noch lange nach.

Wir danken allen, die dieses Erleben zum Wohl von Mensch und Natur wieder erm√∂glicht haben, durch ihren Besuch und ihr eigenes Agnihotra-Feuer und durch viel Hilfe beim Vorbereiten, w√§hrend des Treffens und beim Aufr√§umen am Sonntag. Besucher wie Helfer, alle sind herzlich eingeladen, wieder an den Homa-Hof zu kommen. Und wer in diesem Jahr nicht dabei sein konnte, an den gehen ebenfalls unsere lieben Gr√ľ√üe. Der Homa-Hof ist zu jeder Jahreszeit ein ganz besonderer Ort und das n√§chste Agnihotra-Einf√ľhrungsseminar findet bereits am 12. August statt, dieses Mal an einem Sonntag.